Fachgerechte Entsorgung mit Buchsbaumzünsler und Pilz befallener Pflanzen

Im Kreisgebiet häufen sich auch in diesem Jahr die Meldungen über den Befall von Buchsbäumen mit der grünen, schwarzgepunkteten Raupe des Buchsbaumzünslers. Um eine weitere Verbreitung des Schädlings zu verhindern, müssen befallene Pflanzen und Pflanzenteile möglichst schnell fachgerecht entsorgt werden. Auf keinen Fall dürfen die befallenen Pflanzen im Wald oder in der freien Natur beseitigt werden. Stattdessen wird empfohlen, befallenen Äste und Sträucher über die braune Biotonne zu entsorgen. Denn in der Rottehalle der Kompostierungsanlage in Gescher-Estern werden die erforderlichen Mindesttemperaturen über mehrere Wochen erreicht, sodass  alle Stadien des Buchsbaumzünslers sicher absterben.

Von einer Eigenkompostierung im eigenen Garten wird dringend abgeraten, da der Kompost nicht überall warm genug wird, um die Schädlinge zu töten. Auch würde der Zünsler weitere Eier ablegen.

Gleiches gilt auch für Buchsbaumpflanzen, die vom Pilz „Cylindrocladium buxicola“ befallen sind. Auch diese sollten über die braune Biotonne und nicht über den hauseigenen Kompost oder über die freie Natur entsorgt werden.