ReparaturTreff

Gronau

Besuchern des Gronauer Wertstoffhofs wird es sicherlich schon aufgefallen sein: Seit Kurzem weist direkt vor den Containern für alte Elektrogeräte ein großes Schild auf eine Kooperation zwischen Entsorgungsgesellschaft Westmünsterland (EGW) und Stadt Gronau mit dem von Freiwilligenzentrale (FWZ) und Familienbildungsstätte (FBS) Gronau initiierten ReparaturTreff hin. Mit dem Slogan „Geben Sie defekten Gegenständen eine zweite Chance“ werden Wertstoffhof-Besucher darauf aufmerksam gemacht, dass sie kaputte Dinge auch reparieren lassen können, anstatt sie zu entsorgen.

Frei nach dem Motto „Der beste Abfall ist der, der nicht anfällt“ setzt sich die EGW bewusst für das Thema Abfallvermeidung ein. Eine Kooperation mit dem ReparaturTreff wäre da nur konsequent, dachte sich dessen Koordinator Andreas Veltman vor einigen Monaten, und sprach Vertreter von EGW und Stadt Gronau direkt an. Das Ergebnis findet sich neben dem neuen Hinweisschild jetzt auch auf der EGW-Homepage, die auf den monatlich stattfindenden Gronauer RaparaturTreff hinweist.

Für EGW-Geschäftsführer Peter Kleyboldt ist die Zusammenarbeit eine Herzensangelegenheit: „Wir unterstützen gerne die Ziele des von der FWZ und der FBS organisierten Gronauer ReparaturTreffs, weil hierdurch der Gedanke der Abfallvermeidung und der Wiederverwendung von Abfällen mit hoher Praxisnähe in breite Teile der Bevölkerung getragen wird.“ Neben der Kooperation mit dem Gronauer ReparaturTreff unterstützt die EGW als Tochtergesellschaft des Kreises Borken mittlerweile auch die Öffentlichkeitsarbeit anderer im Kreisgebiet ehrenamtlich tätigen Reparatur-Cafés wie z.B. in Ahaus, Bocholt, Stadtlohn, Reken und Vreden.

Der ReparaturTreff findet jeden ersten Samstag im Monat ab 10 Uhr in den Räumen der FBS an der Laubstiege 15 statt. Wegen des Tages der Deutschen Einheit findet der Oktober-Termin diesmal eine Woche später am kommenden Samstag (10. Oktober) statt. Das ehrenamtliche Expertenteam freut sich dann wieder über defekte Textilien, Möbel, Spielzeug oder Elektrogeräte und lässt sich beim Reparieren gerne über die Schulter schauen.

Übergabe Infoschild

EGW-Geschäftsführer Peter Kleyboldt, ReparaturTreff-Koordinator Andreas Veltman und FWZ-Vorstandsmitglied Dr. Tim Mäkelburg (v.l.) vor dem neuen Hinweisschild am Gronauer Wertstoffhof