Saubere Biotonne -

neue App sorgt für Unterstützung!

Auch in der Abfallverwertung ist die Qualität des Endproduktes abhängig von der Qualität des Ausgangsmaterials. In unserem Fall heißt das: Je störstofffreier der Bioabfall, umso besser der Kompost. Und umso besser für die Abfallgebühren! Denn die Entsorgung der aussortierten Störstoffe kostet Geld!

Aus diesem Grund unterstützt die EGW die Bürger*innen und die Städte und Gemeinden mit Tipps und Aufklärung bei der richtigen Mülltrennung.

 

Um weiterhin Premiumkompost herstellen zu können, die Abfallgebühren niedrig zu halten und die Umwelt zu schützen hat die EGW den Bioabfall in einer Modellregion kontrolliert.

Hierzu haben der Kreis Borken und die EGW eine App entwickelt, die eine schnelle und sichere Übertragung der Daten direkt von der Straße zum Sachbearbeiter ermöglicht.

 

Zur Verbesserung der App wurde hierzu in Borken-Burlo Ende August  ein zweiter Testlauf gestartet.

Die App soll aufzeichnen, wo nicht richtig sortiert wird und wo Störstoffe in der Biotonne enthalten sind, damit dort gezielt Verbraucherkommunikation stattfinden kann. Ziel ist, Fehlwürfe zu verringern und die Abfallgebühren niedrig halten zu können. Der erneute Funktions-Testlauf der App lief gut!

 

Übrigens, schon jetzt zeigt sich, dass unsere Kampagne #wirfuerbio funktioniert. Die Störstoffe im Bioabfall sind gesunken und wir können vielen Bürgern*innen im Kreis Borken ein positives Feedback zu deren Abfalltrennung geben. Die Meisten wissen, wie Mülltrennung funktioniert.